Ursachen von Welpendurchfall

Durchfall hat bekanntlich viele verschiedene Ursachen, und gerade den „Kleinen“ können beispielsweise Infektionen oder der Befall mit Würmern wortwörtlich auf den Magen und Darm schlagen. Welpen sind neugierig und erkunden ihre Umwelt – die Nase schnüffelt auf dem Boden und nicht selten liegen Abfälle auf dem Boden oder werden beim Spazierengehen gefunden. Die Folge kann mitunter Durchfall sein, da diese Abfälle nicht vertragen werden.
Bei Welpendurchfall sollte aber insbesondere an einen Befall mit Würmern oder anderen Parasiten sowie an Infektionen mit Bakterien oder Viren gedacht werden. Auch gar eine Vergiftung kann in Frage kommen. Daher suchen Sie bitte bei Durchfall grundsätzlich Ihren Tierarzt auf – denn Durchfall kann lebensbedrohlich sein.

Zu den häufigen Ursachen von Durchfall gehören:

  • Aufnahme von unverträglichem Futter (z.B. Abfällen) oder verunreinigtem Wasser (z.B. Pfützenwasser) 
  • Ernährungsumstellungen oder Futtermittelunverträglichkeiten 
  • Stress 
  • Organ- oder Stoffwechselerkrankungen 
  • Chronische Darmentzündungen (z.B. immunologisch) 
  • Medikamente 
  • Infektionen durch Viren (z.B. Parvoviren), Einzeller (z.B. Giardien), Parasiten (z.B. Darmwürmer) oder Bakterien (z.B. Campylobakter)
Giardien

Hinweis: Giardien als Auslöser von hartnäckigen Durchfällen
Insbesondere bei jungen Tieren können neben viralen Erkrankungen vor allem Giardien als Durchfall-Auslöser vorkommen (etwa jeder fünfte Durchfall-Patient; bei Welpen bis zu 70 %), die häufig schwer kontrollierbar und wiederkehrend sind. Giardien sind kleine Einzeller, die sich an die Darmschleimhaut anlagern und sehr leicht auf andere Tiere oder auch den Menschen übertragbar sind. Giardien lassen sich zuverlässig über eine Kotprobe diagnostizieren!